Iran bekräftigt: „Israel muss ausradiert werden“

Der hochrangige iranische Brigadegeneral Amir Ali sagte, das Raketenprogramm Irans sei gegen Israel gerichtet. „Wir haben unsere Raketen mit einer Reichweite von 2000 Kilometern gebaut, um unseren Feind, das zionistische Regime, aus einer sicheren Entfernung treffen zu können“. Näheres im SPIEGELONLINE>>>

Nun wird sich erweisen, inwieweit die Weltgemeinschaft hinter Israel steht oder de verlockenen Geschäften mit dem Iran den Vozug gibt. Der Iran gilt als der größte Terrorfinanzierer weltweit und hat zur Staatsräson erklärt, Israel zu vernichten.

Dieser Beitrag wurde unter Israel, Israel, Judentum, Judentum abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Iran bekräftigt: „Israel muss ausradiert werden“

  1. Hildegard Behrendt schreibt:

    Das Mörderregime Iran muß vom Westen gestürzt werden. Andernfalls wird Israel gezwungen, die Atomanlagen des Iran auszuschalten und somit wird die Welt wiederum Israel den Schwarzen Peter zuschieben. Ich hoffe, dass es nicht dahin kommt,sondern der Westen vorher zu Verstand kommt. Dass ein Mörderhenkerregime wie der Iran überhaupt so hofiert wird wie derzeit, spricht Bände über das „Menschlichkeitsgefasel“ des Westens. Israel darf nicht weiter angerührt werden.
    Der Westen muß sich schleunigst von seiner Gier verabschieden und der Tatsache ins Auge sehen, dass er ebenso wie Israel auf der Agenda des islamischen Regimes steht und ebenfalls ausradiert werden wird. Wenn schon die Empathie für die Israelis fehlt, dann sollten sie wenigstens so weit denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s