90% rechtsextreme antisemitische Straftaten?

Jüngst wurde wieder die unselige Statistik der erfassten (!) antisemitischen Straftaten veröffentlicht, wobei Berlin an der traurigen Spitze steht. Sowohl der Zentralrat der Juden, Politiker als auch der Leiter der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus, Benjamin Steinitz, haben ihre Zweifel an der Einordnung „rechtsextrem“.

„Die Zahlen geben weder das Ausmaß antisemitischer Straftaten wieder, noch sind die Tätergruppen genau erfasst“ so Steinitz.
Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, zweifelt ebenfalls an der sachgemäßen Einordnung der Täter, denn antisemitische Vorfälle, bei denen das Motiv unklar ist, werden automatisch dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet. Dazu die Jüdische Allemeine:

„Aus den Jüdischen Gemeinden höre ich, dass die subjektive Wahrnehmung der Bedrohung durch muslimisch geprägten Antisemitismus größer ist, als es in der Kriminalstatistik zum Ausdruck kommt“ Die Polizeistatistik weicht stark von der Erfahrung vieler Juden ab, wie etwa eine Studie der Frankfurter Soziologin Julia Bernstein zeigt. Demzufolge gaben rund 80 Prozent aller jüdischen Gewaltopfer Muslime als Täter an.

Beim jährlichen al-Quds-Tag, bei dem vorgeblich gegen die „israelische Besatzung Palästinas“ demonstriert wird, und an dem vor allem Moslems und Linke teilnehmen, werden zahlreiche antisemitische Staftaten in Form von Volksverhetzungen mit Hitlergrüßen usw. begangen, zumal der ausgestrecke rechte Arm zum Gruß gerade wegen der Ideologienähe zur NS-Zeit auch der Gruß der israelfeindlichen Hisbollah ist und von moslemischen Extremisten auch in Deutschland generell gern genutzt wird. Da haben deutschstämmige Neonazis keinen Alleinstellungsanspruch, es geht aber statistisch trotzdem auf deren Konto. Werden Hakenkreuze geschmiert, kommen diese Straftaten ebenfalls auf das Konto der Rechtsextremen, dabei werden bekanntermaßen Hakenkreuzschmierereien von antisemitisch eingestellten Moslems und linken false-Flag-Seglern gern benutzt, von letzteren gezielt, um den Druck auf die rechtsextreme Szene durch die Strafverfolgungsbehörden zu erhöhen. Extremistische Moslems berufen sich zudem gern und mit Fug und Recht auf den Koran, in dessen zweitem Teil (Medina-Phase), dem jüngeren und daher authentischeren,  zur Verfolgung und Tötung von Juden und Christen explizit mehrfach aufgerufen wird.

Die Dunkelziffer antisemitscher Straftaten und Beschimpfungen ist um ein Vielfaches höher, das Meiste kommt nicht zur Anzeige, weil der Aufwand zu groß, die Angst zu groß ist und die Aussicht auf Ergreifung der Täter ohnehin gegen Null tendiert. Wenn man verfolgt, was sich in den sozialen Netzwerken im Schutze der Anonymität in dieser Hinsicht tummelt, wird einem schlecht. Effektive Strafverfolgung ist aufgrund der mangelhaften Vorratsdatenspeicherung kaum möglich, und genau das wissen und nutzen die Täter.

Das oben Geschriebene deckt sich vollumfänglich mit den Erfahrungen meiner jüdischen Freunde innerhalb Deutschlands, die mir nahzu täglich von Pöbeleien und Auseinandersetzungen vor allem von Moslems und Linken berichten. Viele dieser Freunde tendieren politisch zur AfD, sind gar Mitglieder in dieser Partei, auch wenn diese Partei sicher mit ihrem ungeklärten Verhältnis zur NS-Zeit keine echte Alternative darstellt. Denn es wird schnell übersehen, dass ihre offen zur Schau gestellte, angebliche Israelfreundlichkeit vor allem benutzt wird, um den angeblichen Kampf des jüdischen Staates gegen Moslems in den Vordergrund zu rücken (man sieht eine Ideologieverwandtschaft), dabei kämpft Israel nicht gegen Moslems oder deren Religion sondern gegen Terroristen, das wird aber sehr gern von der AfD „vergessen“, weil es politisch nicht nutzbar ist.

Mit geschwellter Brust also wird die neuerliche Statistik von den Medien verkündet „seht, wir haben DOCH Recht, es waren wieder einmal die bösen Rechten“, ungeachtet der bekannten Tatsache, dass eine Statistik gebogen werden kann, wie man sie gerade braucht. Und so werden die Juden wieder einmal missbraucht, um Kapital gegen den politischen Gegner daraus zu schlagen. Deutschland hat ganz offensichtlich nichts dazugelernt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Israel, Israel, Judentum, Judentum abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 90% rechtsextreme antisemitische Straftaten?

  1. Cayceportal schreibt:

    Glaub keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s