Hatikva, gespielt und gesungen auf dem Hauptfriedhof Bochum

Menorah_Israel_SymbolbildDie israelische Nationalhymne, die Hatikva (Hoffnung), habe ich heute in der der Großen Trauerhalle des Hauptfriedhofs Bochum, Freigrafendamm, gespielt und gesungen.
Die gesamte Anlage stammt aus der Kernzeit des Nationalsozialismus, und es ist wunderbar, gerade hier die Hatikva heute singen zu können. Ich mag diesen Friedhof sehr, und ich liebe es, dort die Trauerfeiern zu begleiten.

Hatikvah

Dieser Beitrag wurde unter Israel, Judentum, Kirche und Orgel abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s