Bombenfund in Dortmund oder: Die alte Schuld

Wieder einmal eine Altlast des II. Weltkriegs: In Dortmund-Hombruch, mitten in meiner arbeitgebenden Kirchengemeinde, ist eine 1,8 Tonnen schwere Bombe mit 1,5 Tonnen Sprengsoff tief im Boden eines Gewerbegebiets gefunden worden, an dem ich nahezu täglich vorbeikomme. So bekomme ich Dank des II. Weltkriegs am Sonntag einen unfreiwilligen freien Tag beschert, denn unsere Pfarrkirche liegt keine 500 Meter weg von der Bombe. Ganz Hombruch mit etwa 20.000 Menschen wird evakuiert, der Bannkreis ist gestern ausgeweitet worden und hat nun einen Radius von 2 km (letzer Stand meiner Info). Meine unmittelbaren Nachbarn sind noch betroffen, ich nicht mehr, Glück gehabt, ich wohne wenige Meter außerhalb des Bannkreises. Die größte Evakuierungsaktion nach dem Weltkrieg in Dortmund, heißt es. Sollen wir also Sonntag bei mir eine bombige Bombenparty feiern? Nun, ich kann verzichten. Hoffen wir, dass das Ding mit seinen drei Zündern nicht hochgeht, ansonsten haben wir ein Konjunkturbelebungsprogramm für die gesamte Region, hätte auch was…
Das wollte ich eigentlich alles gar nicht erzählen, denn das kann man überall im Internet nachlesen. Mir geht es vielmehr um die Interpretation dieser Angelegenheit. Bei dieser Megabombe handelt es sich um eine spezielle Mine, die einzig und allein dazu dienen sollte, per Druckwelle die Dächer der Häuser abzudecken, die Fensterscheiben bersten zu lassen und garantiert tödliche Lungenrisse bei den Menschen auszulösen. Dieser Bombe folgen konnten dann die Brandbomben mit ihrem Phosphor, die bekanntlich ganze Städte haben in Flammen aufgehen lassen samt hilflosen und unschuldigen Menschen und Kulturschätzen von unschätzbarem Wert, denn ein abgedecktes Dach ist ein idealer Nährboden für Feuer. Dies alles ist hinreichend bekannt, und dennoch spricht niemand in solchem Zusammenhang von Kriegsverbrechen, die haben laut offizieller Geschichtsschreibung nur die bösen Deutschen begangen, die noch in alle Ewigkeit für den Importausländer Adolf Hitler büßen müssen. Allerdings ist auch bekannt, dass reichlich gezielt auf Zivilbevölkerung geballert wurde, man denke beispielhaft nur an Dresden mit seinen Flüchtlingsströmen und seiner phosphorbrennenden Elbe als perfide Falle. Bornholm wurde sogar noch eine Woche nach der totalen Kapitulation Deutschlands von den Russen dort beschossen, wo sich nur Flüchtlinge aufhielten. SOWAS nenne ich Kriegsverbrechen. Angeblich aber wollte man ja nur die Industrie treffen, und die zuleitende Infrastruktur, aber doch bloß nicht die Zivilbevölkerung. Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Werden irgendwann endlich die Geschichtsbücher korrigiert? Wann tauscht man endlich das politisch korrekte Geschreibe und Gelaber gegen den gesunden Menschenverstand und die historische Wahrheit? Ich kann nicht soviel essen wie ich kotzen könnte, wenn ich darüber nachdenke. Dieses ständige mea culpa aller schuldbesoffenen Deutschen widert mich an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bombenfund in Dortmund oder: Die alte Schuld

  1. Hans Jahn schreibt:

    Churchill:
    Mir ist es gleichgültig ob in Deutschland Hitler oder ein Dominikanerpater regiert. Es gilt die Kraft des deutschen Volkes zu zerschlagen.

    • Henny Jahn schreibt:

      Ja, dumm gelaufen, die Deutschen haben einen offenbaren Hang dazu, sich mit Ausländern und Extremisten, egal, ob sie Hilter heißen oder sonstwie, irgendwelche Schwierigkeiten an den Hals zu holen. Sie lieben offenbar den Masochismus, denn sonst würden sie sich mal endlich auf die Hinterbeine stellen und die historische und gegenwärtige Wahrheit einfordern. Bislang ist die Kraft des deutschen Volkes noch vorhanden, auch wenn sie bereits stark unterwandert, ausgehöhlt und dadurch geschwächt ist, vielleicht ist es noch nicht zu spät, aber dazu müsste ein wirkmächtiger Ruf durch das Land schallen, eine Beschwörung, nämlich diejenige vom Erwachen. Aber wenn man sowas irgendwo schreibt, dann steht man mit einem Bein im Gefängnis, weil gewisse Worte von den Dummen in gewsse Richtung interpretatorisch gedrängt und tabuisiert werden, und die Empörungsstürme der deutschen Masochisten ertränken einen in Schimpf und Schande.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s