mal wieder Rassismus: Von Gleichen und Gleicheren

Was in den USA dem Schwarzen George Floyd angetan wurde, ist mit nichts zu entschuldigen und muss mit der ganzen Härte des Gesetzes bestraft werden. Was in zahlreichen islamischen Ländern über die Selbstverständlichkeiten der dort geltenden Scharia an religiösem Rassismus systematisch und völlig gesetzlich Menschen angetan wird, treibt so gut wie keinen Europäer oder US-Amerikaner auf die Straßen, auch nicht die Antifa, die nicht nur in den USA sondern auch in Deutschland längst auf die Terrorliste gehörte.

Wo bleiben die Demonstrationen von denselben Leuten gegen die Folterung und Ermordung von Ehebrecherinnen (komisch, dazu gehören immer zwei, die Kerle kommen ungeschoren davon), von Apostaten, von Andersgläubigen, die mit religiös-rassistischer Selbstverständlichkeit als „Ungläubige“ bezeichnet werden, von Homo- und Transsexuellen und und und? Warum hört man dazu nie oder kaum etwas von den Kirchenleuten, wo sie sich nun mit Ideen, Vorschlägen und Kondolenz in Sachen George Floyd überbieten? Wo bleibt deren Stimme gegen die täglich mehrfache rassistische, koranbegründete Ermordung von Christen in Moslemstaaten? Der Klerikalfaschismus ist ihnen ja nun aus der teilweise sehr unrühmlichen Kirchengeschichte auch nicht ganz unbekannt, umso mehr müssten sie heute dagegen kämpfen.

Und nein ARD, ZDF, NTV usw. usw., es IST ein Mob, der da in den USA randaliert, brandschatzt, plündert und mordet (inzwischen gibt es im Zuge eines ermordeten Schwarzen mehrere ermordete Weiße in den USA), das sind keine friedlichen Demonstranten, obwohl es auch diese selbstverständlich gibt. Friedliche Demonstranten randalieren auch nicht gegen Synagogen, aber das passt natürlich nicht in euer linkes Weltbild, deshalb berichtet ihr nicht darüber. Der Staat hat die Pflicht, das Leben und das Eigentum seiner Bürger zu beschützen, also go Donald, her mit dem Militär!

Die Welle der Empörung kaufe ich den Demonstranten in aller Welt nicht ab, schon garnicht den Deutschen, solange sie nicht gegen den islamischen Faschismus und Rassismus auf die Straße gehen sondern nur Grund für Randale gegen das Establishment suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu mal wieder Rassismus: Von Gleichen und Gleicheren

  1. Thomas Graf schreibt:

    Auf den Punkt gebracht !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s