Wer kann mir erklären….

… wie Frauen, die in ihren jungen Sturm- und Drangjahren auf die Straße gingen um für Frauenreche, Emanzipation und Gleichberechtigung zu demonstrieren, heute eine Ethnie und deren vermeintliche Rechte innerhalb wie außerhalb der deutschen Gesellschaft verteidigen, zu deren kultureller DNA es gehört, Frauen in müllsackähnliche Kleidungsstücke zu stecken, ihnen absoluten Gehorsam abzuverlangen, notfalls auch mit Schlägen, sexuelle Hingabe, wann immer es dem Mann danach gelüstet?

Wer kann mir erklären, wie homosexuelle Menschen für die vermeintlichen Rechte der islamischen Parallelgesellschaften in Deutschland demonstrieren, wo sie wissen müssten, dass in vielen Heimatländern eben dieser islamischen Gesellschaften Homosexuelle aufgehängt, von Dächern zu Tode gestürzt oder auf alle anderen erdenklichen grausamen Arten zu Tode gebracht werden? (Oder tauschen Sie einfach den Begriff „Homosexuelle“ gegen „Priester“ aus  – das Ergebnis bleibt sich gleich)

Wie können Menschen, die sich als antifaschistisch bezeichnen und heute gegen die AfD zu Felde ziehen, gemeinsam mit Muslimen morgen „free Palestine“ schreien und dem jüdischen Staat die Auslöschung an den Hals wünschen?

Wie können Menschen, die sich als antifaschistisch bezeichnen und für die Pressefreiheit eintreten, gleichzeitig für Zensur und Meinungslenkung durch staatliche Instanzen im Internet sein, für harte Sanktionen gegen Diejenigen, die kritische und unbeliebte Meinungen äußern?

Wie können Menschen, die sich aufs Christsein berufen und von morgens bis abends nicht müde werden, von Toleranz zu predigen, gleichzeitig Islamkritiker kriminalisieren, ausgrenzen und verächtlich machen? Ist Toleranz nicht ein absolutes Gut sondern nur auf Gleichgesinnte beschränkt, die der Toleranz selbstredend nicht bedürfen? Toleranz nur Demjenigen, der ihrer Meinung ist?

Wer kann mir erklären, warum die meisten Deutschen inzwischen die Grundidee des Ramadan kennen und sie respektieren, gar selbst in Gegenwart muslimischer Arbeitskollegen aus Solidarität aufs Essen verzichten, viele nicht aber mehr ansatzweise erklären können, was es mit Ostern und Pfingsten auf sich hat?

Wer kann mir sagen, warum ich eine zutiefst intolerante eingewanderte Kultur respektieren und tolerieren soll, die mich als Christ oder Jude ihrerseits auf einer Stufe mit dem Vieh oder noch darunter ansiedelt?

Wer vermag zu erläutern, wie es möglich ist, zur Fußballweltmeisterschaft die deutsche Flagge zu schwingen, drei Wochen später aber bereits sich bei derselben Tätigkeit im Verdacht befindet, dem unseligen Führer und dessen Ideologie zu huldigen?

Wer kann mir erklären, wie man es als Besucher der Klagemauer und des Tempelbergs seit Jahren schon selbstverständlich hinnimmt, zuvor durch Metalldetektoren und Taschenkontrollen zu gehen, gleichzeitig aber den Muslimen eine Verletzung ihrer religiösen Gefühle durch ebendiese Sicherheitsmaßnahmen zugesteht und nicht erkennt, dass man sich genau mit dieser Geisteshaltung zum Büttel für Terroristen macht?

Besitzen all diese Leute nicht die biblischen Gaben der Unterscheidung der Geister von Gut und Böse, richtig und falsch und die Gabe der Herzensbildung? Ist hier Satan im Spiel? Wer kann mir eine plausible Erklärung für diese Phänomene liefern? Nein, Dummheit kann es in vielen Fällen nicht sein, diese Erklärung ist zu einfach, dazu ziehen viel zu viele ansonsten kluge Menschen an diesen Strippen, gerade auch die deutsche Bildungselite. Oder ist die Bildung dieser Bildungselite genau jene Verameisung, die einem ein bequemes und komfortables Leben beschert, wenn man andere für sich denken lässt (und ihnen hinterherläuft), in diesem Fall die Politik, den Staat und den Mainstream? Und die dafür sorgt, dass ehemalige DDR-Bürger allen Ernstes von den guten alten Zeiten fabulieren, in denen der Staat für sie gedacht und gehandelt hat? Das Drücken vor Verantwortung? Die freiwillige Selbstaufgabe des unendlichen freien Geistes zugunsten eines bequemen materiell versorgten aber spirituell und geistig vertrockneten Sklavendaseins?

Oder ist es jene strategische Konditionierung der Dressureliten, die man den heutigen Promotionsanwärtern nachsagt, die vor allem in Geisteswissenschaften nicht mehr selbständig denken dürfen sondern bevorzugt Zitate kluger Werke ihrer Doktorväter und -mütter und deren intellektuellem Dunstkreis in neue Zusammenhänge stellen? Auswendiglernen und Wiederkäuen von Altbekanntem als Verwechslung mit Intelligenz und selbständigem Denken?

Und dann gibt es da noch sowas…>>>

Ich bin ratlos, ehrlich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Wer kann mir erklären….

  1. Magister Ludis schreibt:

    Scheinbar sind viele zu feig‘ sich ein Herz zu fassen und werden dadurch taub vor lauter Angst.
    Eine derartige Verlogenheit sich selbst und in Folge anderen gegenueber kann einen nur zutiefst anwidern.

    • Henny Jahn schreibt:

      „anwidern“ ist ein guter Begriff, ich bin täglich im Kampf mit mir selbst, dass dieses Angewidertsein nicht in Verachtung umschlägt, denn damit würde ich mich mit eben jenen auf eine Stufe stellen und mich meiner eigenen Würde berauben

      • Magister Ludis schreibt:

        Mut zur Selbstironie ist immer halb gewonnen!
        Ihr Buch ‚Weltformel Lambdoma‘ ist uebrigens was ganz Besonderes.
        Da ist man gleich gar nicht mehr so angewidert.
        Ein kurzer Blick ins heimische Buecherregal genuegt oft und der Ekel wird im Nu zu einem hoffnungsvollen Laecheln.

      • Henny Jahn schreibt:

        Ein Blick in den Bücherschrank ist in der Tat manchmal die Rettung aus der Talsohle. Obschon ich eher ein Fan von Fachliteratur und von religiösen Werken bin, waren in der letzten Zeit die Bücher von Tuvia Tenenbom „Allein unter…“ mit eben dieser nötigen Selbstironie sehr wohltuend. Seitdem bin ich doch sehr sicher, dass meine Wahrnehmung unserer Geellschaft nichs mit einen womöglich bei mir beginnenden Schwachsinn zu tun hat sondern mit einem Schwachsinn außerhalb meiner selbst.
        Die „Weltformel Lambdoma“, danke, ja, es ist eine Art Vermächtnis, und ich könnnte es inzwischen noch ergänzen. Ich muss da immer wieder an Paulus denken, „Noch schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht…“ Das Zerrbild aber ist manchmal doch recht kompliziert.

      • Magister Ludis schreibt:

        Vielleicht entsteht die Dissonanz durch das staendige Messen der Vermessenen.
        Das nie endende ‚Glasperlenspiel‘ fuehrt leider direkt zu ‚Des Kaisers Neue Partikelbeschleuniger‘ und zu jener Feigheit die einen nur anwidern kann:
        die Angst davor dumm dazustehen.
        Ein Monochord und ein Ohr haetten wohl ge-reicht (und das ist schon der Overkill an Luxus), aber damit wird man wohl am Konto nicht messbar ‚reich‘.
        Auf ihre Ergaenzungen waere ich sehr gespannt, da war doch noch etwas…✡

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s