Alles Gute zum Ramadan? Na hoffentlich nicht!

Kirchen, Gutmenschen und Politiker übertreffen sich mal wieder gegenseitig im Beglückwünschen der Muslime zu ihrem Ramadan. Hoffentlich kennen sie auch den Koran:

Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate (Anmk: Ramadan) verflossen, so erschlaget die Götzendiener (Anmk: Christen), wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

Nun, wer da als „Götzendiener“ frohen Ramadan wünscht, ist ganz offensichtlich suizidgefährdet. Schlagen Sie also alsbald im Telefonbuch nach, wo der nächste Psychiater praktiziert, und vereinbaren Sie einen Termin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Kirche und Orgel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s