Aquaristischer Höhepunkt: Buntbarschnachwuchs (Video)

Thorichthys elliotiAquaristik ist wie Sport, eine der schönsten Nebensachen der Welt, doch auch hier gilt wie im echten Leben: Die besten Dinge geschehen meist ungeplant. Heute bemerkte ich, dass eines meiner Thorichthys ellioti-Pärchen ein wildes Gewimmel um sich herum hatte – sicher über 100 winzige Jungfische, die in Obhut ihrer Eltern in Bodennähe an einer Mooreichenwurzel herumwuselten. Elliotis sind mexikanische Buntbarsche, für mich die schönsten Barsche der Welt, und sie sind im großen Gesellschaftsbecken gut paarweise zu halten, weil sie trotz ihrer Größe recht friedlich sind.

Die Eltern halten den Kleinen gemeinsam den Rücken frei und vertreiben alles, was sich ihnen auf 20 cm nähert, denn sie sind kaum größer als Mückenlarven und daher sicher ein Leckerbissen für manchen Gourmet unter den Fischen. Die Mutter ist das Tier mit dem großen dunklen Flecken in der Rückenflosse, dem Vater fehlt dieser Fleck, daran lassen sich adulte Tiere sicher unterscheiden.

Buntbarsche

Bei dem 2-Meter langen Becken bedeutet das nicht allzuviele Einschränkungen für den Rest der Fischgesellschaft. Seit einigen Jahren versuche ich für diesen Nachwusch alles zu optimieren, aber vor einigen Monaten habe ich das aufgegeben, war mir schlichtweg zu zeitaufwändig. Nun habe ich mich nicht gekümmert, und es ist geschehen.

Nein, ich gehöre nicht zu denjenigen, die ihre Becken täglich nach irgendwelchen Mikroben, Algenhäuflein oder sonstigem Ungemach durchsuchen, das in unsere Ästhetik oder unsere Vorstellungen von Wassergesundheit nicht passt, dafür mache ich den Job seit über 30 Jahren und weiß, dass es am besten ist, die Finger aus dem Becken zu lassen und der Natur weitestgehend ihren Lauf zu lassen und selbst dann die Nerven nicht zu verlieren, wenn anscheinend irgendwas aus den Fugen geraten ist. Ein scharfer Blick reicht mir um zu sehen, ob alles o.k. ist, da brauche ich keine Wassertests für. Letztens bemerkte ich in einer Ecke des Beckens einen Schmieralgenfilm, Bingo, der Filter auf dieser Seite arbeitete nicht richtig. Filter also repariert, und der Algenteppich verschwindet wieder nach und nach ganz von allein. Ausgerechnet in diesem Bereich haben meine Elliotis offenbar ihren Nachwuchs geplant. Wahrscheinlich habe ich früher zuviel saubergemacht, deshalb gabs keinen Nachwuchs.
Wie es nun weitergeht, weiß ich nicht, ich lasse der Natur ihren Lauf. Einige Jungtiere, vielleicht die meisten, werden wohl früher oder später doch den Fischgourmets zum Opfer fallen, aber sicher werden bei dem dichten Bewuchs auch einige überleben. Mal abwarten, entweder selbst behalten oder abgeben, ich weiß es noch nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aquaristischer Höhepunkt: Buntbarschnachwuchs (Video)

  1. Cayceportal schreibt:

    So geht’s wenn man loslässt … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s