Endlich: Regen auf Israel

Gestern hat es zum ersten Mal in dieser Saison richtig geschüttet auf dem Golan, ein starkes Gewitter hat die Luft herrlich klar und frisch gemacht und den ausgetrockneten Boden getränkt. Dasselbe heute Vormittg. Im Süden des Landes hat es die ersten Überflutungen gegeben. Ganz Israel hofft, dass dieser Winter regenreicher wird als die letzten Jahre.

Gewitter über Katzrin, Golan

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Israel, Israel, Judentum abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Endlich: Regen auf Israel

  1. Anja schreibt:

    Bei uns in Akko hat es heute auch ordentlich geschüttet. Das Land braucht dringend Regen, dennoch mag ich ihn nicht. Bei uns ist die Decke undicht, mindestens 2 Mal pro Jahr lässt der Vermieter Handwerker kommen, die angeblich den Schaden reparieren. … bis zum nächsten Regen. Mein Sohn musste heute wieder das Klassenzimmer wechseln, weil sich durch geschlossene Fenster Pfützen gebildet hatten.
    In der Arbeit das gleiche Problem. In meiner Nachbarschaft, bei Bekannten, Arbeitskollegen, überall das gleiche, geschlossene Fenster mit Rollos vor und Dächer sind undicht. Und viele halten es für normal?????

    So sehr die Natur auch den Regen braucht, ich mag ihn hier nicht.

    • Henny Jahn schreibt:

      Ohje Du Arme, ja, das verstehe ich gut unter solchen Umständen. Ich habe mal in einer Wohnung gelebt, da kam das Wasser in Strömen durchs Westfenster wenn es regnete und der Wind draufstand, jedesmal hatte ich im Wohnzimmer landunter. Ich glaube, das ist da immer noch so. Normal ist sowas nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s